• GBSWEEKLY-TEAM

Wer ist... Dean Schneider?

Er ringt mit Löwen, kuschelt mit Anakondas, als wären sie Haustiere und kämpft gegen Wilderer, die ihm seine Tiere wegnehmen wollen… WER IST DIESER MANN?


Dean Schneider ist sein Name. Er lebt mit seinem Team in Südafrika, auf der 350 Hektar großen Farm „Hakuna Mipaka Oase“. Auf seiner Farm sind Tiere wie Giraffen und Zebras, bis hin zu Löwen oder sogar verschiedene Reptilien und Vögel vertreten.

Das ist ein ungewöhnlicher Lebensstil, doch wie kam er überhaupt dazu?


Quelle: Instagram-Account @dean.schneider

Vor acht Jahren gründete Dean Schneider sein eigenes Unternehmen, eine Finanzberatung und das auch mit großem Erfolg. Er hatte viel Geld und Autos, doch das Ganze machte ihn nicht glücklich. Also wanderte er 2018 nach Südafrika aus, wo er für ca. 1 Millionen Euro sein Grundstück kaufte. Er rettete Tiere vor der Einschläferung, indem er sie vom Schwarzmarkt kaufte und sie auf seine Farm brachte. Sein Leben mit den Tieren dokumentiert er (auf Englisch) auf Social Media Plattformen, mit positivem Feedback.


Bei seiner Tätigkeit geht der 27-Jährige Schweizer auch Risiken ein. Im Winter müssen er und seine Crew mit Buschbränden und im Sommer mit giftigen Schlangen fertig werden. Zudem sind leichte Verletzungen beim Spielen mit den Tieren auch nicht ungewöhnlich. Darüber hinaus brechen ungefähr alle zweiten Wochen Wilderer in die Farm ein, um Tiere zu entführen. Doch Dean geht die Risiken gerne ein, denn sein Ziel ist, das Ansehen der Raubtiere in der Gesellschaft einzubringen.


Seine Beschäftigung trifft allerdings auch auf Kritik. Zum einen hat er keine speziellen Qualifikationen für den Umgang mit solchen gefährlichen Tieren. Zum anderen gibt es ein Video im Internet, welches Dean mit einem Löwen zeigt. Der Löwe kratzte Dean, woraufhin er ihn schlug. Laut eigener Aussage schlug Dean dem Tier lediglich auf die Pfote, um dem Tier seine Grenzen aufzuzeigen. Diese Handlung sorgte für Beschwerden bei der nationalen Tierschutzbehörde Südafrikas. Tierschützer sind der Meinung, dass Deans Umgang mit den Tieren zu Verhaltensstörungen bei ihnen führen kann.


Wir persönlich sind der Meinung, dass die Tiere in der „Hakuna Mipaka Oase“ gut aufgehoben sind, denn ist es nicht besser, dass die Tiere bei Dean leben als, dass sie von Wilderern gejagt werden und irgendwann eventuell aussterben könnten? In seiner Farm finden immerhin auch vom Aussterben bedrohte Arten Schutz.

Hier Dean Schneiders Social Media:

https://www.youtube.com/watch?v=_bT9U9HIOeE


https://www.deanschneider.com/

Quellen:

https://www.deanschneider.com/


https://www.idowa.de/inhalt.instagram-tipp-von-der-schweizer-high-society-auf-die-farm-in-suedafrika.d61a51ff-2557-43cd-bb18-6146a3a472b7.html


https://www.beobachter.ch/umwelt/direkter-kontakt-zu-wildtieren-tierschutzer-kritisieren-schweizer-instagram-sta


https://www.focus.de/wissen/natur/tiere-und-pflanzen/in-suedafrika-mann-lebt-mit-loewen-dahinter-steckt-eine-einzigartige-geschichte_id_11551450.html


Geschrieben von: M&Z

304 Ansichten