• GBSWEEKLY-TEAM

Was ist... die türkische Offensive in Syrien?

Die türkische Offensive in Nordsyrien begann am 9. Oktober 2019 in den nördlichen Provinzen Syriens. Die türkischen Truppen haben mit Luft- und Artilleriegeschossen Ziele in Syrien angegriffen. Dabei darf man nicht vergessen, dass sich vor dem Einmarsch der Türken die US-Soldaten zurückgezogen haben, nachdem sie vorher mit der YPG als enger Verbündeten gegen die IS-Kämpfer kämpften. Die YPG ist eine syrisch-kurdische Volksverteidigungseinheit, die über eine 60.000 Mann starke Armee verfügt, in der auch 20.000 weiblichen Soldatinnen sind. Die YPG wird von der Türkei als Terrororganisation, quasi als „Schwesterorganisation“ der türkischen PKK angesehen, konnte aber ihre westlichen Alliierten nicht davon überzeugen, sich dieser Einstufung anzuschließen.


Als die amerikanischen Truppen sich nun vor ein paar Wochen zurückgezogen, gaben sie somit der Türkei freie Bahn, die YPG anzugreifen.


Der Grund für den Angriff ist, dass die Türkei die kurdischen Organisation YPG und PYD (die Partei) als kurdische Terrormilizen sieht und Angst hat, dass ein „Terrorkoridor“ im Norden Syriens entsteht, wo die Kurden seit 2012 teils autonome Gebiete haben/ hatten. Der Hintergrund davon ist, dass die Türkei seit Jahren im Kampf gegen diese kurdische Gruppierung ist. In vergangen Jahren gab es immer wieder Anschläge gegen türkische Einrichtungen. Die Türkei will nicht länger dulden, dass die ihrer Einschätzung nach gefährlichen „Terrormilizen vor ihrem Land sind, deswegen wollen sie die Kurden angreifen und daraufhin direkt eine sogenannte Sicherheitszone bilden die 400 km entlang der türkischen Grenze verlauft und 30 km breit ist.


Es gibt aber viele Meldungen, die von extrem brutalen Vorgängen handeln, bei denen Bürger ermordet werden. Die EU ist bisher kein Waffenembargo eingegangen. Die Türkei droht der EU nämlich damit, die türkische Grenze zu öffnen, um so 2 Millionen Flüchtlingen die Möglichkeit zu geben, von der Türkei weiter in Richtung westliche EU-Staaten zu ziehen. Die Bundesregierung jedoch hat ebenso wie Frankreich und andere Mitgliedstaaten der EU entschieden, vorerst keine weiteren Waffenlieferungen an die Türkei zu veranlassen, die für den Einsatz in syrischen Kriegsgebieten gedacht sind.


Die genauen Folgen des Konflikts sind nicht absehbar, es könnte aber sein, dass eine Eskalation bevorsteht und es dann in einer noch unübersichtlicheren kriegerischen Auseinandersetzung endet. Wenn dieser Fall eintreten würde, würde dies natürlich verheerende Folgen haben.


Hier könnt ihr euch noch ein Nachrichtenvideo zu der Situation anschauen:



Diese Quellen habe ich für meinen Artikel benutzt:

1.https://www.zeit.de/politik/ausland/2019-10/tuerkische-militaeroffensive-nordsyrien-ypg-russland-nato

2.https://de.wikipedia.org/wiki/T%C3%BCrkische_Milit%C3%A4roffensive_in_Nordsyrien_2019

3.https://www.treffpunkteuropa.de/kurz-erklart-die-turkische-militaraktion-in-nordsyrien

4.https://www.morgenpost.de/politik/article227365913/Tuerkische-Offensive-in-Syrien-Erdogans-schmutzige-Krieger.html

5. https://www.swp-berlin.org/10.18449/2019A04/

23 Ansichten