• GBSWEEKLY-TEAM

Müll im Meer

In den Meeren auf der Erde schwimmen Millionen Tonnen Plastikmüll. Es müssen viele Meerestiere, aber auch Vögel sterben, da sie den Müll mit ihrer Nahrung verwechseln und deshalb dauert es auch länger, bis die Tiere sich auflösen, da sich Plastik im Körper befindet. Und viele Tiere, wie zum Beispiel Delfine oder Wale, verheddern sich in dem Müll und können nicht weiter schwimmen und somit auch nicht an die Oberfläche, um Luft zu holen. Es dauert mehrere Jahrhunderte, bis Plastik sich ganz auflöst. Außerdem enthält Plastik mehrere Gifte.

Hier sind paar Beispiele wie lange die Lebensdauer von gewissen Sachen sind:

1. Pappkartons 2 Monate

2. Plastiktüten 1 bis 20 Jahre

3. Weißblechdosen 50 Jahre

4. Aluminiumdosen 200 Jahre

5. Sixpackringe 400 Jahre

6. Flaschen 450 Jahre

Und der Müll befindet sich nicht nur in den Meeren, sondern auch an den Küsten oder den Stränden von Ländern oder Inseln. Und deshalb gibt es viele Organisationen, aber auch freiwillige Helfer, die helfen wollen, den Müll an den Stränden und Meeren zu beseitigen. Darum ist es sehr wichtig, den Müll zu trennen, damit man ihn wieder recyceln kann und er wieder benutzt wird, anstatt dass er im Meer landet.


Geschrieben von Ina


24 Ansichten