• GBSWEEKLY-TEAM

Die neue Frankfurter Altstadt

Die Altstadt Frankfurts wurde im 14. Jahrhundert erbaut. Im Jahre 1944 wurde die Altstadt während des 2. Weltkriegs bombardiert, sodass alles zerstört wurde. Nur ein paar Teile von der alten Altstadt wurden nicht zerstört. Da es Bilder von der zerstörten Altstadt gibt, konnte man die alten Gebäude nochmal neu nachbauen. Dafür wurden spezielle Handwerker benötigt, die Gebäude wie diese nachbauten. Das Projekt hieß Dom-Römer-Projekt. Das Projekt fing im Jahre 2012 an und endete im Jahre 2020. Die neue Altstadt ähnelt sehr der alten Altstadt. Die Wege der neuen Altstadt wurden ebenfalls eng gebaut, damit man das Gefühl bekommt, dass man sich im 19. Jahrhundert befindet.

Wir haben die neue Altstadt besucht, um uns ein eigenes Bild von der Stadt zu machen. Vor Ort machten wir ein paar Bilder und entwickelten unsere eigene Meinung. Wir haben auch Menschen interviewt.

Siehe unten:


Unsere Meinung:

Wir dachten anfangs, dass die neue Altstadt viel größer wäre, jedoch entpuppte sich dies als falsch. Die neue Altstadt hat schöne und detailreiche Gebäude. Die Häuser sind zwar klein, aber fein. Es gibt dort ein Kunstmuseum und eine Ausstellung, wo die Überreste der alten Kaiserpfalz Francono Furd zu sehen sind.


Die Meinung unserer Mitbürger oder Touristen:


Sie finden die neue Altstadt auch sehr klein. Manche fragten überrascht, ob das die neue Altstadt sei? Viele sagten, sie gingen dort hin, um sich in die Lage der damaligen Gesellschaft zu versetzen. Andere behaupteten, dass die neue Altstadt einfach nur Steuerverschwendung sei. Die Meinungen der Leute sind sehr gespalten. Die Jugendlichen waren weniger an der neuen Altstadt interessiert als die älteren. Die älteren Herren und Damen waren fasziniert von der neuen Altstadt.


Autor: T&M


26 Ansichten