• GBSWEEKLY-TEAM

Der Kältebus in Frankfurt

Jetzt kommt die kalte Jahreszeit (beziehungsweise ist sie schon da), und die meisten drehen die Heizung auf, trinken Tee, essen Plätzchen und sind in warme Kleidung eingemummelt.

Aber was machen Menschen ohne festen Wohnsitz? Wie schützen sie sich vor der Kälte und Nässe?


Wer einen Menschen bei Kälte im Freien übernachten sieht, sollte auf jeden Fall Hilfe rufen.

Der Kältebus ist ein Verein für soziale Heimstätten in Frankfurt am Main, der dafür sorgt, dass Obdachlose in den kalten Wintertagen nicht frieren müssen. Der Kältebus bietet für die Obdachlosen eine warme Decke an und warme Getränke.

Aber auch Passanten helfen den Wohnungslosen manchmal und bieten Essen oder warme Getränke an, da das Schlafen im Freien bei Minustemperaturen lebensgefährlich ist.


Alle Frankfurter Bürger werden gebeten, den Kältebus unter der Nummer 069-431414 zu informieren, wenn sie bei großer Kälte Obdachlose auf der Straße sehen. Merkt euch die Nummer also und schreibt sie euch vielleicht sogar mal in die Notizen in eurem Handy.

Der Bus fährt von 21-4 Uhr durch die Straßen und ist von Oktober bis März täglich im Einsatz. Den Kältebus gibt es in jeder deutschen Großstadt (Berlin, Hamburg, München, Dresden, Köln, Stuttgart, Frankfurt a.M., Düsseldorf, Hannover etc.).


Ich persönlich finde diese Organisation sehr gut, da die Obdachlosen öfters im Winter frieren müssen. Jetzt bekommen sie eine kuschelige Decke angeboten und dazu warme Getränke. So können die Obdachlosen den Winter etwas leichter überstehen.


Hier könnt ihr noch ein Infovideo von der Zeitung "Frankfurter Rundschau" sehen, in dem die Aktion "Kältebus" vorgestellt wird:



Quellen:

https://www.welt.de/politik/deutschland/article160959765/Speichern-Sie-diese-Telefonnummern-um-Leben-zu-retten.html

https://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%A4ltebus

https://www.frankfurt.de/sixcms/detail.php?id=2778&_ffmpar[_id_inhalt]=8924184




29 Ansichten